E-Sicherheit im E-Government

Das Horst-Görtz-Institut in Bochum bietet in Zusammenarbeit mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt am 31. März 2008 einen ganztägigen Workshop zum Thema E-Sicherheit im E-Government an.

Vom Veranstalter heißt es zu dem Workshop: "Governikus/VPS, ePass, elektronische Gesundheitskarte und Bürgerportale sind nur einige Stichworte im Kontext der derzeitigen E-Government-Strategie, mit denen die öffentlichen Dienstleister auf kommunaler, Landes- und Bundesebene anfallende Routinedienste mittels moderner, IT-gestützter Systeme erbringen wollen. Um beim Bürger akzeptiert zu werden, muss diese E-Government-Strategie durch eine genaue Kenntnis der Gefahren von IT-Technologie begleitet werden. Geschieht dies nicht, wird der erste große Skandal ein Negativ-Image für E-Government verursachen und damit zu sinkenden Nutzerzahlen und wieder mehr Arbeit für die Mitarbeiter der öffentlichen Hand führen."

Die Teilnehmer sollen sich zu dem Thema E-Sicherheit informieren können und auch Wissen und Erfahrungen austauschen. Der Workshop soll vor allem Praktiker in öffentlichen Stellen ansprechen, die so auf mögliche Fallstricke technischer und juristischer Art aufmerksam gemacht werden können.

Eine Anmeldung ist bis zum 19. März 2008 möglich.

Übersicht: E-Sicherheit im E-Government

Workshop 11.03.2008
AdresseRuhr-Universität Bochum
Horst-Görtz-Institut für Sicherheit in der Informationstechnik
Gebäude IC 4/146
Universitätsstraße 150
44780 Bochum
Öffnungszeiten9:30 bis 17:15 Uhr
Eintrittspreise30,- Euro für reguläre Teilnehmer (enthält Kaffeepausen und Mittagessen)
15,- Euro für Studierende (enthält kein Mittagessen)
VeranstalterHorst-Görtz Institut für IT-Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum und die Physikalisch-Technischen
OrtBochum (Deutschland)
Online-Reservierung